Rundreise Albanien April/Mai 2017

    Albanien? Wieso ausgerechnet Albanien? Von Korfu aus hatte ich es in der Ferne gesehen und mir sagen lassen, dass Albanien wunderschöne Landschaften zu bieten hat und noch nicht von Touristen überlaufen ist. Also machte ich mich auf die Suche nach einer passenden Rundreise. Mir war wichtig, dass die Route einen Abstecher nach Mazedonien mit Ohridsee beinhaltet und da scheiden die ganzen Billiganbieter schon mal aus. Eher zufällig stieß ich auf die 8-tägige Reise „Unentdecktes Albanien“ und habe die Iliria Agentur kontaktiert. Im Nachhinein ein echter Glücksgriff.

Generell bevorzuge ich eher kleinere Anbieter wenn es um meine Reisen geht und wurde wieder einmal nicht enttäuscht. Sowohl Iliria als auch die Agentur in Albanien haben alles perfekt organisiert und der Manager hat sich vor Ort immer mal wieder persönlich um das Wohl der Gruppe gekümmert. Es war eine sehr große Gruppe, das hatte man mir zuvor auch gesagt und ich hätte zu einem späteren Termin mit einer kleinen Gruppe reisen können. Das würde ich auch jedem empfehlen, nur leider war ich zeitlich nicht flexibel und nahm es in Kauf.

Bei Schneefall verließ ich Ende April Deutschland um in weniger als zwei Stunden im sonnigen Albanien zu landen. Pluspunkt: Iliria hatte einen Direktflug zu für mich perfekten Uhrzeiten gebucht. Der Rest der Gruppe hatte bei einem großen Veranstalter gebucht und war mit Flügen über Wien und Rom sehr lange unterwegs. Trotzdem war meine Reise nicht teurer, eher im Gegenteil. Das erste Abendessen wurde in einem Restaurant direkt am Meer in Durres serviert und war ausgesprochen lecker. Ein perfekter Start in den Urlaub.
Die Reise war insgesamt wunderschön und abwechslungsreich. Ich habe enorm viel gesehen. Vom modernen Tirana bis zu entlegeneren Orten im Gebirge. Spektakuläre Landschaft vor allem in den bergigen Regionen, aber auch traumhafte Ausblicke auf’s Meer. Interessant waren historische Abstecher nach Apollonia und Butrint. Sehr gut gefallen haben mir auch Orte wie Berat und Girokastra. Eines der highlights war für mich der Ohridsee. Sehr toll!

Gerne hätte ich an dem einen oder anderen Ort einen etwas längeren Aufenthalt gehabt oder mal paar Stunden zum Bummeln oder nichts tun. Auf einer einwöchigen Rundreise ist das leider nicht machbar. Tatsächlich begegnet man (zumindest um diese Jahreszeit) erstaunlich wenig Touristen und sehr gastfreundlichen, herzlichen Albanern. Das Tüpfelchen auf dem i war dann noch das durchgehend schöne Wetter.

Die Hotels: waren (bis auf eine Ausnahme) sehr gut gewählt. Manchmal wäre vielleicht eine zentralere Lage nett gewesen, aber wer weiß ob nach einem langen Tag die Energie für einen Bummel noch gereicht hätte. Vorab hatte ich mir ruhige Zimmer gewünscht und dieser Wunsch wurde tatsächlich überall erfüllt. Sehr angenehm!

Das Essen: war (ebenfalls bis auf eine Ausnahme) gut bis sehr gut. Meist wurde in netten Restaurants, gelegentlich auch im Hotel gegessen. Schön fand ich, dass neben der mediterranen Küche auch traditionelle, sehr leckere, albanische Gerichte aufgetischt wurden.

Die Reiseleitung : war sehr freundlich und erzählte in passablem Deutsch viel über Land und Leute. Einzelne Wissenslücken haben mich nicht gestört, ich hatte ja schließlich keine Studienreise gebucht. An einigen historischen Orten hatten wir zusätzlich einen einheimischen Guide.

Der Bus und sein Fahrer: der Bus war modern, die Beinfreiheit gering (ich habe lange Beine) und der Fahrer perfekt. Er hat das Gefährt souverän und gelassen über jede noch so schmale Straße gesteuert und auch Gegenverkehr an Stellen wo man sich das nun so gar nicht wünscht locker gemeistert.
Außerdem war er sehr nett und immer hilfsbereit. Mit einem Kleinbus wäre man manchmal sicher schneller vorangekommen und die teilweise doch recht langen Fahrzeiten hätten sich ein wenig verkürzt. Aber: große Gruppe – großer Bus.

Mein persönliches Fazit:
Albanien ist auf jeden Fall eine Reise wert und wird mir in sehr guter Erinnerung bleiben. Vielleicht gelingt es mir irgendwann einmal auch noch den wohl sehr sehenswerten Norden des Landes zu entdecken.

Danke an alle die zu dieser schönen Reise beigetragen haben! Faleminderit!

Abgelegt in Reiseberichte

Leave a Comment